Skip to main content

Programm

30. August

Theater

Erich und Gerda

20:00
In „Erich und Gerda“ schlüpfen Irina Schönen und Gian Rupf in Tim Krohns liebevolle und schrullige Dialoge aus seinem Roman-Zyklus „Menschliche Regungen“ in die Rollen eines alten Ehepaars. Erich und Gerda sind über 80 und haben ihr ganzes Leben miteinander in einer Genossenschaftswohnung im Zürcher Kreis 5 verbracht. Wie könnte es sein, wenn wir in ihrem Alter sind? Wie sollen wir alt werden, wie diese Welt verlassen und unsere Liebsten? Wie gehen wir in Partnerschaften miteinander um? Wie wirkt sich unser jetziges Paarverhalten aus auf eine Zeit, in der wir hochbetagt sein werden und im besten Fall so lebendig wie Erich und Gerda? Eine Reise über „menschliche Regungen“: Zartheit, Durst, Monogamie, Lebendigkeit, Überraschung, Eloquenz, Verlust, Sehnsucht…

06. September

Musik

A fine romance

20:00
Zwei Menschen geben uns Einblicke in das Auf und Ab ihrer Paarbeziehung und wir erleben, dass es auch bei Sängern ähnlich ist wie überall: Zwischen romantischen Vorstellungen und übersteigerten Erwartungen lauern leise Enttäuschungen und die unvermeidliche Ernüchterung.

15. September

Film

BEYOND TRADITION

17:00
Der Film Beyond Tradition erzählt vom Brückenbauen zwischen Konventionen und Erneuerungen. Junge Sänger und Sängerinnen aus drei Ländern hinterfragen ihre Kultur und stellen sich der grossen Herausforderung, ihre Wurzeln mit dem modernen Leben zu verknüpfen. Auf der Suche nach der eigenen Identität wird die Klangreise zur Projektionsfläche für die Sehnsucht nach Heimat und dem Bedürfnis nach Austausch, ein Spannungsverhältnis, das im Zeitalter der Globalisierung so wichtig geworden ist. (2023) 100 Minuten Im Anschluss an die Vorführung findet ein Gespräch mit der Co-Regisseurin Rahel von Gunten statt.

27. September

Literatur

Lesereise 2024

20:00
Ausgezeichnete Autorinnen und Autoren im Kulturraum Thalwil 

03. Oktober

Musik

Doppelbock & Christine Lauterburg

20:00
Sie sind Städter. Sie leben wie 80% der Schweizer Bevölkerung urban und sind auf der Suche nach der eigenen Volksmusik "ännet de bluemete Tröögli". Hier geht es nicht um Heimatkitsch oder Skihüttenplausch, nicht um distanzierte Verhöhnung, es geht um liebevolle Pflege der Tradition im Kontext der Zeit. Mit erfolgreichen Tourneen im In- und Ausland hat sich Doppelbock einen Namen gemacht. Seit Jahren begeistern sie durch ihren unverkrampften, schwungvollen Umgang mit Schweizer Volksmusik in Verbindung mit neuen Einflüssen ein Publikum von jung bis alt.